Einleitung:

 

 

Links oben, relativ klein, findet man das Archiv. Jährlich unterteilt.

 

 

Über diese Seite:

 

Das ist meine private Webseite. Sie gibt einen klitzekleinen Einblick in Themen, die mich besonders beschäftigen. Zum Beispiel Arbeit, Glaube und Religion und die Weltsituation. Private Bereiche, zum Beispiel Arbeit, werden erst auf Anfrage unter Vorbehalt freigegeben.

 

Ich freue mich auf positive Kontakte und wünsche gute Unterhaltung auf meiner kleinen Seite!

 

________________________

 

 

Bedienungsanleitung:

 

 

 

Farbliche Markierung

 

Ein Link, also die Weiterleitung zu einer Webseite innerhalb oder außerhalb von robbsn.de ist meistens in einem hellen Grün markiert. Links zu Bibelstellen sind in einem hellen Grün oder in Gelb markiert.

 

 

 

Übersetzung/ Translation

 

Möchtest Du die Seite in eine andere Sprache übersetzen? Es gibt mehrere Möglichkeiten.

1. Ich empfehle die Benutzung des Chrome-Browsers. Dort kann man unter Einstellungen > Erweitert > Sprachen die Übersetzungsmöglichkeiten einstellen.

2. Man kann von jedem anderen Browser aus verschiedene Übersetzungsprogramme/ Apps benutzen. Zum Beispiel deepl.com oder die App JW Language. Auch Google bietet einen Onlineservice unter translate.google.com an.

 

Drucken und weiterempfehlen: 

Du kannst diese Seite per eMail weiterempfehlen und/ oder die jeweilige Ansicht ausdrucken. Und zwar ganz unten auf jeder Seite durch anklicken der jeweiligen Symbole.

 

 

Wie findet man eine Bibelstelle:

 

www.jw.org

 

 

 

 

____________________________

 

 

 

 

Weitere Online-Profile auf:

 

 

Link zu Xing
Link zu LinkedIn

Link zu LinkedIn

Link zu Instagram
Link zu Couchsurfing

 

 

 

 

 

________________________________________

 

 

 

________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06 - 2020 > 1150   

 

Wer hat´s erfunden?

 

Die Schnurrhaare

 

HAUSKATZEN sind meistens nachts aktiv. Gerade im Dunkeln helfen ihnen offensichtlich ihre Schnurrhaare beim Ausmachen von Objekten in der Nähe oder bei der Jagd auf Beute.

 

Einige Details: Die Schnurrhaare sitzen in Gewebe, das von unzähligen Nervenenden durchzogen ist. Weil die Nerven sehr sensibel sind, können sie sogar den leisesten Windhauch wahrnehmen. Für die Katze wird so sichtbar, was sich in ihrer unmittelbaren Nähe befindet, ohne dass sie es sehen muss — ein klarer Vorteil in der Dunkelheit.

 

Da die Schnurrhaare schon auf minimalste Reize reagieren, kann die Katze nicht nur feststellen, wo etwas ist, sondern auch, wohin es sich bewegt — zum Beispiel ihre Beute. Mit den Schnurrhaaren kann sie auch ausmessen, ob ein Schlupfloch groß genug für sie ist. Die Encyclopædia Britannica räumt ein, dass „die Funktion der Schnurrhaare (Vibrissae) bis jetzt noch nicht völlig verstanden wird; bekannt ist aber, dass die Katze vorübergehend eingeschränkt ist, wenn sie abgeschnitten werden“.

 

Man ist dabei, Sensoren zu entwickeln, die den Schnurrhaaren gleichen und Robotern helfen sollen, um Hindernisse herumzunavigieren. Diese sogenannten E-Schnurrhaare „sollen vielseitig eingesetzt werden, zum Beispiel in der Robotik, als Mensch-Maschine-Schnittstelle oder in anderen Anwendungsgebieten der Biowissenschaft“, sagt Ali Javey, Wissenschaftler an der Universität von Kalifornien in Berkeley.

 

Was soll man glauben? Sind die Schnurrhaare der Katze ein Produkt der Evolution? Oder steckt ein Erfinder dahinter?

 

Dieser und mehr solcher Artikel hier auf jw.org!

 

____________________

Du bist der Besucher

seit August 2011.

Web Statistics

 

01-2020 > 717970

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© robbsn.de | August 2011 - 2020 | Made with ❤ in Tübingen/ Germany
Bitte beachte: Diese Webseite ist ein privates Angebot.