Was ist ein Königreichssaal?

Saal in Alzenau, Foto: jehovaszeugen.de

 

Die Bezeichnung „Königreichssaal von Jehovas Zeugen“ bietet sich aus mehreren Gründen an:

  • Die Zusammenkünfte/ Gottesdienste finden in großen Versammlungsräumen oder Sälen statt.

  • Jehovas Zeugen kommen in diesen Sälen zusammen, um Jehova, den Gott der Bibel, anzubeten und für ihn Zeugnis abzulegen (Psalm 83:18; Jesaja 43:12).

  • Außerdem treffen sich Jehovas Zeugen hier, um mehr über Gottes Königreich zu lernen, über das Jesus so oft redete (Matthäus 6:9, 10; 24:14; Lukas 4:43).

Schau doch einmal in einen Königreichssaal in Deiner Gegend rein und verfolge mit, wie Jehovas Zeugen ihre Zusammenkünfte gestalten.

Du bist herzlich willkommen.

________________________________________________________

Ein Königreichssaal ist ein geweihtes Gebäude, das Jehovas Zeugen für ihre religiösen Zusammenkünfte benutzen. Weltweit gibt es Zehntausende von Königreichssälen. Die meisten der über 105 000 Versammlungen (Gemeinden) der Zeugen Jehovas kommen in solch einem Saal zusammen.


Jeder Königreichssaal hat einen Hauptsaal für biblische Betrachtungen und Vorträge. Dort gibt es normalerweise eine Bühne, auf der das Programm dargeboten wird. In der Regel stehen zwischen 100 und 300 Sitzplätze zur Verfügung. Viele Königreichssäle verfügen über einen oder mehrere Nebensäle, einen Besprechungsraum und/oder eine kleine Bibliothek mit Nachschlagewerken und bibelerklärender Literatur, die von allen benutzt werden darf.


In einem Königreichssaal wird man allerdings weder religiöse Symbole noch die sonst in Kirchen übliche Ausstattung finden. Es gibt weder einen Altar noch Heiligenbilder und auch kein Kreuz. Warum nicht? Jehovas Zeugen sind überzeugt, dass die Verwendung solcher Dinge dem biblischen Gebot „Flieht vor dem Götzendienst“ widerspricht (1. Korinther 10:14; Johannes 4:24). Viele Kirchen und Tempel sind reich geschmückte Prachtbauten. Königreichssäle dagegen sind zweckmäßig und schlicht gestaltet. Im Vordergrund steht die biblische Belehrung, nicht das Gebäude als solches.


Warum die Bezeichnung „Königreichssaal“? Bei den Zusammenkünften, die jedem offenstehen, geht es hauptsächlich um die Lehren der Bibel und ihre zentrale Botschaft vom „Königreich Gottes“, so wie Jesus sie verkündigte (Lukas 4:43). Der Name Königreichssaal, der in den 1930er-Jahren geprägt wurde, nennt deutlich den Zweck dieser Gebäude: den wahren Glauben zu fördern und ein Zentrum für die Verkündigung der „guten Botschaft vom Königreich“ zu sein (Matthäus 24:14). Deshalb werden Königreichssäle auch nicht für gesellige oder gewerbliche Zwecke genutzt. Die Errichtung, der Unterhalt und sonstige Aufwendungen werden ausschließlich durch freiwillige Spenden finanziert. Weder Spendenteller noch Klingelbeutel werden herumgereicht. Stattdessen gibt es an einer bestimmten Stelle einen Spendenkasten, in den jeder, der es wünscht, etwas einwerfen kann.


Der Zweck eines Königreichssaals ist in allen Teilen der Welt derselbe, doch Größe und Bauart können sich erheblich voneinander unterscheiden. Das hängt davon ab, welche Baumaterialien am Ort verfügbar sind, welches Klima herrscht und wie die dortigen Zeugen Jehovas finanziell gestellt sind. Manche Gebäude werden aus Holz errichtet, andere aus Ziegel- oder Natursteinen. Es gibt seitlich offene Säle, solche mit Bambuswänden und andere mit Strohdächern.


Besucher sind im Königreichssaal immer willkommen (Hebräer 10:25). Jede Woche findet sogar eine Zusammenkunft für die Öffentlichkeit statt, in der ein biblisches Thema behandelt wird, das für die Gemeindemitglieder und für die Besucher von Interesse ist.

Auch du bist herzlich eingeladen!

 

Fotos von Königreichssälen hier (Link).

 

Ähnliche Themen:

Wie finanzieren sich Zeugen Jehovas?

 

Wie finde ich einen Königreichssaal?

 

Wie, Du warst noch nie in einem Königreichsaal? Vielleicht bist Du schon sehr oft an einem vorbeigelaufen. Und jedesmal hast Du dich gefragt: ,,Was machen die da eigentlich?" Hier der Link zu einem kurzen Video (2:25 Min.) ,,Was erwartet sie in einem Königreichsaal?"

______________________________________

______________________________________

teilweise: © www.jw.org

10.11.2017 > 5088

Zitat

Clever

KLARE SICHT: Beschlagene Badezimmer-Spiegel fönt man von unten her wieder klar

COOL: Heiße Herdplatten lassen sich schnell mit einen Wassertopf kühlen

 

Zufall oder geniale Schöpfung?

Das Sonar des Delfins

 

WER HAT ES ERFUNDEN?

 

Delfine erzeugen eine Vielzahl von Klick- und Pfeiftönen und nehmen das Echo wahr. Damit navigieren sie und erkunden ihre Umgebung. Von dem natürlichen Sonar des Großen Tümmlers (Tursiops truncatus) inspiriert, suchen Wissenschaftler nach Lösungen, bestehende Unterwasser-Schallsysteme weiterzuentwickeln.

Im Detail: Mithilfe seines Sonars findet der Delfin im Sand des Meeresbodens eingegrabene Fische und kann sie von Steinen unterscheiden. Laut Keith Brown, außerordentlicher Professor der Heriot-Watt-Universität in Edinburgh (Schottland), ist es dem Delfin möglich, „aus zehn Metern Entfernung Behälter mit verschiedenen Inhalten wie Leitungswasser, Salzwasser, Sirup und Öl voneinander zu unterscheiden“. Wissenschaftler haben das Ziel, Geräte mit ähnlichen Eigenschaften zu entwickeln.

 

Forscher analysierten die Echoortung der Delfine und versuchten, sie nachzubilden. Das Ergebnis ist ein Sonargerät mit ausgeklügelter Elektronik, das in einen Zylinder von weniger als einem Meter Länge eingebaut wurde. Dieses Gerät wird an einen Unterwasserroboter montiert und sieht aus wie ein Torpedo. Es wurde konstruiert, um den Meeresgrund zu erforschen und zum Beispiel Kabel oder Pipelines zu finden, die im Meeresboden liegen, und sie aus der Distanz zu untersuchen. Die Entwickler sehen einen möglichen Einsatz in der Öl- und Gasindustrie. Das Prinzip des Delfin-Sonars soll dabei helfen, mehr Daten zu sammeln, als dies mit derzeitigen Sonargeräten möglich ist. Dadurch können die besten Stellen zum Platzieren von Unterwassertechnik gefunden, Schäden, wie beispielsweise Haarrisse in Stützpfeilern von Ölplattformen, und sogar Verstopfungen in Pipelines erkannt werden.

Was soll man glauben? Hat sich das Sonar des Großen Tümmlers einfach so entwickelt oder steckt ein Konstrukteur dahinter?

-----

 

Mehr solcher Themen hier! 

 

-----

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Clean 9

Du bist der Besucher

seit August 2011.

Web Statistics

 

28.2.2018 > 597574