Unter Kritik versteht man die Beurteilung eines Gegenstandes oder einer Handlung anhand von Maßstäben. 

Auch an der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas wird oft, gelegentlich auch berechtigt, Kritik geübt. Jedes Vorurteil hat seinen Ursprung.

Diese Seite soll die Zeugen Jehovas transparent darstellen. Die Maßstäbe der Zeugen Jehovas sind sehr hoch, aus christlich biblischer Sicht. Leider schießen Jehovas Zeugen damit oft über das Ziel hinaus. Deswegen sollten die Zeugen Jehovas sich auch jeder Kritik stellen und alle Fragen respektvoll, transparent und fair behandeln. Auch sie kritisieren andere.

Solltest du einen Zeugen Jehovas antreffen oder kennen, so frage ihn doch gerne freundlich was dich interessiert, was du nicht verstehst und was dich aufregt. Eins nach dem anderen.

Ein freundlicher, sachlicher Dialog wird dir viele Fragen beantworten.

________________________

Bitte beachte unbedingt:

  • Alle Menschen sind unvollkommen. Auch Jehovas Zeugen!

 

  • In jeder größeren Menschengruppierung gibt es extreme Einzelpersonen und Personen die zum Fanatismus tendieren. Auch unter Zeugen Jehovas. Das sind Einzelfälle, die leider ganze Personengruppen in ein schlechtes Licht rücken können.

 

  • In jeder größeren Gruppierung kann es vorkommen, daß Einzelpersonen negative Taten begehen, die dann negativ in den Medien erwähnt werden. Leider wird dadurch dann die gesammte Gruppe in ein schlechtes Licht gerückt. Obwohl nur eine Person oder wenige Personen eine schlechte Tat begangen haben.

 

  • Jeder Einzelfall sollte unbedingt sehr sachlich betrachtet werden, bevor man sich ein Urteil bildet.

 

  • Niemand ist vollkommen und perfekt, bitte erwarte das auch nicht von deiner Umwelt und anderen Personen. Unser Schöpfer empfiehlt uns, durch die heilige Schrift, schnell zu vergeben und langsam in Zorn zu geraten bevor man ein Urteil fällt (Prediger 7: 8, 9;Jakobus 1: 19, 20).

 

  • Auch Jehovas Zeugen unterliegen einem stetigen Wandel

 

Vielen Dank!

____________________________________________________________

Alle gängigen Fragen und Themen werden in den einzelnen Punkten/ Fragen auf der linken Seite behandelt. Sollte ein für Dich besonders interessantes Thema nicht dabei sein, melde Dich bitte bei uns.

Wenn Du dich direkt an die deutsche Zentrale von Jehovas Zeugen wenden willst, hier sind die Kontaktdaten.

_____________________________________________________

Das Ziel von Jehovas Zeugen ist ein Leben im urchristlichen Sinn. Sie möchten den Namen ihres Schöpfers bekannt machen und die Menschen mit Gott versöhnen. Sie informieren weltweit über die christliche ,,Gute Botschaft" von einem ewigen Leben auf einer friedlichen und gesunden Erde. Menschen sollten gewonnen werden. Und nicht durch allzu ,,superheilige" und komplizierte Regelungen abgehalten werden, ihren Schöpfer anzubeten.

Jeder Zeuge Jehovas, der schon einige Jahre getauft ist, wird bestätigen, Jehovas Zeugen haben in den letzten Jahren einen enormen Wandel und eine erstaunliche Modernisierung erlebt. Ein Wandel hat immer 2 Seiten. Jehovas Zeugen haben es geschafft, diesen Wandel zum Großteil positiv zu bewältigen. Gewissermaßen fand und findet immer noch ein Generationswechsel und ein Umdenken statt. Junge Menschen werden heute positiv anders gefördert als noch vor wenigen Jahren.

Das wurde höchste Zeit und hält hoffentlich noch lange an. Alte konservative Strukturen wurden und werden aufgelöst und verändert.

Jehovas Zeugen sind mittlererweile technisch gesehen eine der modernsten christlichen Glaubensgemeinschaften der Welt. Ein Großteil des Inhaltes der offiziellen internationalen Webseite www.jw.org ist momentan in über 970 (!) Sprachen übersetzt. Damit ist diese Seite die noch vor Wikipedia und Google die am meisten übersetzte Webseite der Welt. Bei den wöchentlichen Gottesdiensten, im christlich-ehrenamtlichen Dienst und im Privatleben werden sehr vielfältige technische Möglichkeiten eingesetzt. Tablets werden privat, während den Gottesdiensten und im christlich-ehrenamtlichen Informationsdienst eingesetzt.  Beamer und Flachbildschirme sind mittlererweile in den meisten Gemeindesälen (besonders in den Industrienationen, in Entwicklungs- und Schwellenländern wächst der Einsatz täglich) während der Gottesdienste und des christlichen Schulungsprogrammes im Einsatz. Dennoch wird besonders auf ältere Menschen Rücksicht genommen, damit sie den Anschluß an die Modernisierung nicht verlieren.

Es ist eine enorme tägliche Herausforderung, für Einheit und Liebe unter dieser über 8,4 Millionen aktiver Mitglieder zählenden Glaubensfamilie zu sorgen!

Allein schon, das genau diese Bemühungen seit mittlererweile über 100 Jahren trotz großer Verfolgung und vieler Verbote funktionieren, ist für viele ein Beweis des Segens und der Unterstützung eines Schöpferwesens.

Unter anderem das enorme Wachstum und der Wunsch nach einem christlichen Lebenswandel, verbunden mit menschlichem Fehlern, haben in der Vergangenheit und aktuell zu vielerlei Kritik an der internationalen Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas geführt. Teils berechtigt, teils unberechtigt.

Die menschliche Gesellschaft hat sich enorm von ihrem Schöpfer  abgewandt und schenkt ihm immer weniger Interesse. Menschliche Grundbedürfnisse haben sich jedoch seit Jahrtausenden nicht geändert. Essen, Trinken, ein Dach über dem Kopf und ein Bett, eine Arbeit, die einen erfüllt und soziale Kontakte. Das sind die Grundbedürfnisse und sie sind seit tausenden von Jahren gleich. Auch das ist ein Grund warum die Bibel, die christlich-heilige Schrift und das Wort Gottes, nach wie vor aktuell ist.

___________________________________________________

Kritik

Häufige Kritikpunkte an Jehovas Zeugen sind unter anderem:

 

  • extrem konservatives Image, hinter der modernen Fassade absolut unnötige konservative Strukturen

 

  • miserable Jugend- und Sozialarbeit, dadurch viele inaktive Mitglieder und Ausschlüsse, kaum motivierende und teambildende Gemeindearbeit außer Predigtdienst, keinerlei organisierte gemeinsame Unterhaltung

 

  • hoher Druck auf die Mitglieder, unchristliche Festlegung an Zahlen

 

  • übertriebene Einmischung in die Privatsphäre der eigenen Mitglieder, meist mit biblischer Begründung

 

  • totalitäre, sektenartige Strukturen mit extremer Hierarchie innerhalb der Gemeinschaft

 

  • starke Überwachung der eigenen Mitglieder

 

  • fehlende Transparenz der Gemeinschaft nach außen

 

  • extrem einseitige Kommunikation innerhalb der Gemeinschaft, negative Themen ( internationale Prozesse wegen Kindesmissbrauch, rückläufige Zahlen, sonstige schwierige Themen usw.) werden tabuisiert und innerhalb verschwiegen

 

  • mangelnde Selbstkritik der Organisation aber ständige Kritik an den Mitgliedern auf biblischer Basis durch die Literatur

 

  • falsche Selbsteinschätzung (,,best Life ever"...), die Realität sieht anders aus

 

  • Abschottung nach außen, durch die Empfehlung außerhalb der Gemeinschaft keinerlei Freundschaften aufzubauen

 

  • übertriebenes und dahergeholtes Schwarz-Weiß-Denken: alles innerhalb der Gemeinschaft ist gut, alles außerhalb ist böse und schlecht

 

  • oftmals geänderte Glaubensansichten, unbegründete und fragwürdige interne Vorgehensweisen und damit verbundene Inaktivität und Rückzug von Mitgliedern

 

  • ständiger Druck zu mehr Einsatz innerhalb der Gemeinschaft von oben (geistige Führung) nach unten, konstruktive Kritik von unten nach oben wird jedoch kaum geübt, zugelassen und gewünscht

 

Weitere Kritikpunkte findest Du auf unserer Seite Anfragen unter dem Punkt > Lob und Kritik an Jehovas Zeugen. Kritik kann berechtigt sein. Fairness und christliche Grundsätze sind die Maßstäbe, mit denen gemessen werden sollte.

Wir wollen und können hier nicht auf jeden einzelnen Punkt eingehen. Jeder Fall ist ein Fall für sich. Es bitte immer den weiter obenangesprochenen Punkt > Bitte beachte unbedingt! zu brücksichtigen.

Vielen Dank!

________________________________________________________________

 

 

Fazit: 

Jehovas Zeugen strengen sich sehr an, einen christlichen Lebenswandel zu führen. Dabei schießen sie gelegentlich über das Ziel hinaus. Zeiten ändern sich und damit auch viele Umstände. Menschliche Unvollkommenheit und Makel führen gelegentlich zu Fehlern.

Ein urchristliches Leben wird in der Glaubensgemeinschaft angestrebt. Dabei wurden und werden Fehler begangen. Von jedem getauften Mitglied wird absolute Ehrlichkeit und Fairness verlangt. Das gleiche erwartet jedes Mitglied von der Führung der weltweiten Glaubensfamilie. Das ist ein Ziel an dem jeder Zeuge Jehovas aktiv und dynamisch mitwirken kann. Verheimlichung, Vertuschung, Ablenkung und Tabuisierung von brisanten Themen innerhalb der Glaubensfamilie sind keine christlichen Lösungsansätze.

Jeder aktive Zeuge Jehovas sollte unbedingt über die Umstände von Verfahren und über Möglichkeiten und Hinweise bezüglich der aktiven Prävention/ Vorbeugung gegen jede Art von  brisanten Themen informiert werden. Transparenz und Aufklärung sind geboten. Warum?

  • Damit man aus begangenen Fehlern etwas lernt.

 

  • Damit man Fehlern und Straftaten aktiv vorbeugt, potentielle Opfer geschützt werden und Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

 

  • Damit im aktiven christlichen Dienst mit der aktuellen Sachlage umgegangen werden kann und jeder Zeuge Jehovas weiß, wie er mit diesem Thema umgeht.

 

  • Damit die gängige Praxis im Umgang mit brisanten Themen bei Jehovas Zeugen dauerhaft tiefgreifend modernisiert und neu durchdacht wird. Im christlich-biblischen Sinn.

 

Nun heißt es, sofort mit tiefgreifenden Veränderungen die bisherige Praxis zu ändern und die Fehler der Vergangenheit offen und transparent zu kommunizieren, damit in Zukunft Fehler und Fehltritte möglichst vermieden werden.

Jehovas Zeugen sind unvollkommene Menschen. Leider gibt es in jeder größeren Menschengruppierung negative und dunkle Charaktere. Diese, im Vergleich zur Gesamtgruppe wenigen Personen, werfen durch ihre schlechten Taten ein schlechtes Licht auf die gesamte Gruppe.

Aus diesen sollte unbedingt gelernt werden. Selbstkritik, Transparenz und Offenheit sollten nicht nur von den Mitgliedern erwartet werden. Biblisch motivierende Grundsätze sollten in allen Bereichen gelten. Es sollte eine intensive Kommunikation über Fehler innerhalb der Gemeinschaft stattfinden. In jede Richtung!

Jeder Christ und jede am christlichen Glauben interessierte Person sollte die eigenen persönlichen Entscheidungen sich selbst und besonders dem Schöpfer gegenüber rechtfertigen können. Bringt man in erster Linie Opfer für seinen Schöpfer, ist die Gefahr von Menschen enttäuscht zu werden wesentlich geringer.

Vielen Dank!

__________________________________________________________________

 

Solltest du noch Fragen haben, die nicht auf robbsn.de beantwortet werden, melde dich bitte unter Kontakt bei uns.

Vielen Dank.

___________________________

___________________________

Teilweise: © jw.org

4.1.2019 > 12494

Zitat

Clever

KLARE SICHT: Beschlagene Badezimmer-Spiegel fönt man von unten her wieder klar

COOL: Heiße Herdplatten lassen sich schnell mit einen Wassertopf kühlen

 

Wer hat es erfunden?

Diese Serie stellt moderne Entwürfe vor, die Mustern folgen, die es in der Natur schon lange gibt. Woher kommen diese Entwürfe?

 

Der Antennenreiniger der Rossameise

 

Sauberkeit ist für ein Insekt lebenswichtig, damit es fliegen, klettern und seine Umgebung wahrnehmen kann. Sind zum Beispiel die Fühler einer Ameise verschmutzt, beeinträchtigt das ihre Fähigkeit, zu navigieren, zu kommunizieren und Duftstoffe aufzunehmen. Der Zoologe Alexander Hackmann sagt, dass man deswegen „niemals schmutzige Insekten finden wird ... Sie haben herausgefunden, wie man verschmutzte Oberflächen reinigt.“

Im Detail: Hackmann und seine Kollegen fanden heraus, wie eine Art der Rossameise (Camponotus rufifemur) Partikel unterschiedlicher Größe von ihren Fühlern entfernt. Sie biegt ein Bein zu einer Art Klammer und zieht dann einen Fühler hindurch. Grobe Borsten in der Klammer beseitigen die groben Schmutzpartikel. Kleinere Schmutzpartikel werden durch einen feinen Kamm entfernt, dessen Zwischenräume die gleiche Breite haben wie die Haare auf dem Fühler der Ameise. Kleinstpartikel – bis zu 80-mal dünner als ein menschliches Haar – werden dann von einer noch feineren Bürste aufgenommen.

 

Hackmann und sein Team sehen eine Anwendung der Methode, wie die Ameise ihre Antennen reinigt, in der Industrie. Zum Beispiel könnten ähnliche Mechanismen eingesetzt werden, um die Sauberkeit während der Herstellung von empfindlichen mikroelektronischen Bauteilen und Halbleitern zu gewährleisten, denn schon die geringste Verschmutzung kann einen Defekt verursachen.

 

Was soll man glauben? Hat sich der leistungsstarke Antennenreiniger der Rossameise entwickelt? Oder steckt ein Erfinder dahinter?

 

-----

 

 

 

Mehr solcher Themen hier! 

 

-----

 

 

 

 

© jw.org

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Clean 9

Du bist der Besucher

seit August 2011.

Web Statistics

 

28.2.2018 > 597574