Gesundheit, Umwelt und Soziales

© trigema

Gesundheit, Umwelt und Soziales: Das Internet ist überfüllt von nützlichen und unterhaltsamen Informationen. Wir haben einen kleinen Filter angelegt und hier verschiedene Webseiten nach Sparten aufgelistet. Das alles sind Webseiten von Firmen, Produkten, Personen und Institutionen die wir kennen und/ oder empfehlen.

Wenn Du etwas bestimmtes suchst und uns fragen möchtest, oder Du hast eine Empfehlung für einen besonderen Link, welcher hier mit plaziert werden könnte,  kein Problem! Kontaktiere uns bitte einfach hier! ______________________________________________________________

Entsorgung und Recycling

_________________________________________________________________

Gesundheit und Medizin

Gesundheit: Ärzte wissen seit Langem, was der Bundesgerichtshof im Juli 2016 bestätigte: Die meisten Patientenverfügungen sind nutzlos. Denn über 90% aller Verfügungen sind medizinisch zu ungenau oder veraltet. Hinzu kommt: es dauert meist Tage, bis eine Verfügung in der Klinik ankommt. Alle Fakten sind dann bereits geschaffen. DIPAT hat diese Probleme gelöst. Einfach mal anschauen.

____________________________

Krisen, Notfälle, Erste Hilfe: Notfall, Notgepäck, Notnahrung... Auf bereit24.de findest Du alle möglichen Produkte um in dieser unruhigen Zeit auf einen Notfall vorbereitet zu sein. Faire Preise und Menschlichkeit zeichnen bereit24.de besonders aus.

_________________________________________________________________

Tübinger Projekt

Häusliche Betreuung Schwerkranker - Palliative Versorgung

 

Ronald McDonald Kinderhaus Tübingen

Das erste Ronald McDonald Kinderhaus in Baden-Württemberg

 

www.home-muenchen.de

Hospiz ohne Mauern - Koordinationsstelle Kinderpalliativmedizin

 

www.morus14.de

Soziales Gemeinschaftshaus in Berlin-Neukölln

 

www.survivalinternational.de

Organisation für die Rechte indigener und tribaler Völker

 

www.sos-kinderdorf.de

Soziale Projekte mit DZI-Prüfsiegel, weltweit

 

www.dzi.de

Alle Spendenorganisationen mit DZI-Siegel

 

Desertec-Foundation

Aktuelles rund um das Desertec-Projekt

 

www.stginternational.org

MIT-Studenten wärmen afrikanische Krankenhäuser mit Sonnenenergie.

 

www.rhein-berg-online.ksta.de

Weihnachten - es geht auch ohne

 

www.fnp.de

Energie effizient nutzen - ein Bericht

 

www.regenwasser.edingershops.de

Zubehör um Regenwasser sinnvoll zu nutzen

 

www.solarserver.de

Infoportal für Sonnenenergie

www.global-flow.de

Wertstoff-,Beschaffungs-, Stoffstrom-, Energie-und Abfallmanagement

familysearch.org

Kostenlose Genealogieseite der Glaubensgemeinschaft der Mormonen.

________________________________________

________________________________________

26.2.2018 > 1807

Zitat

Clever

KLARE SICHT: Beschlagene Badezimmer-Spiegel fönt man von unten her wieder klar

COOL: Heiße Herdplatten lassen sich schnell mit einen Wassertopf kühlen

 

Wer hat es erfunden?

Diese Serie stellt moderne Entwürfe vor, die Mustern folgen, die es in der Natur schon lange gibt. Woher kommen diese Entwürfe?

 

Das Sonar des Delfins

 

 

Delfine erzeugen eine Vielzahl von Klick- und Pfeiftönen und nehmen das Echo wahr. Damit navigieren sie und erkunden ihre Umgebung. Von dem natürlichen Sonar des Großen Tümmlers (Tursiops truncatus) inspiriert, suchen Wissenschaftler nach Lösungen, bestehende Unterwasser-Schallsysteme weiterzuentwickeln.

Im Detail: Mithilfe seines Sonars findet der Delfin im Sand des Meeresbodens eingegrabene Fische und kann sie von Steinen unterscheiden. Laut Keith Brown, außerordentlicher Professor der Heriot-Watt-Universität in Edinburgh (Schottland), ist es dem Delfin möglich, „aus zehn Metern Entfernung Behälter mit verschiedenen Inhalten wie Leitungswasser, Salzwasser, Sirup und Öl voneinander zu unterscheiden“. Wissenschaftler haben das Ziel, Geräte mit ähnlichen Eigenschaften zu entwickeln.

 

Forscher analysierten die Echoortung der Delfine und versuchten, sie nachzubilden. Das Ergebnis ist ein Sonargerät mit ausgeklügelter Elektronik, das in einen Zylinder von weniger als einem Meter Länge eingebaut wurde. Dieses Gerät wird an einen Unterwasserroboter montiert und sieht aus wie ein Torpedo. Es wurde konstruiert, um den Meeresgrund zu erforschen und zum Beispiel Kabel oder Pipelines zu finden, die im Meeresboden liegen, und sie aus der Distanz zu untersuchen. Die Entwickler sehen einen möglichen Einsatz in der Öl- und Gasindustrie. Das Prinzip des Delfin-Sonars soll dabei helfen, mehr Daten zu sammeln, als dies mit derzeitigen Sonargeräten möglich ist. Dadurch können die besten Stellen zum Platzieren von Unterwassertechnik gefunden, Schäden, wie beispielsweise Haarrisse in Stützpfeilern von Ölplattformen, und sogar Verstopfungen in Pipelines erkannt werden.

Was soll man glauben? Hat sich das Sonar des Großen Tümmlers einfach so entwickelt oder steckt ein Konstrukteur dahinter?

 

-----

 

 

Mehr solcher Themen hier! 

 

-----

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Clean 9

Du bist der Besucher

seit August 2011.

Web Statistics

 

28.2.2018 > 597574